Besucher

 

 

 

 P   O   L   I   T   I   K 

 

P   O   L   I   T   I   K   E   R

 

K  I  R  C  H  E

 


Und was meinen und sagen andere Zeitgenossen?

 

  Folge  3

 

... was man so im Internet alles finden kann und worüber es sich lohnt, tiefer nachzudenken und sich Gedanken zu machen, ohne sogleich diesen oder jenen Autor zu verdammen und/oder zu verurteilen. Die jeweiligen Verfasser werden ihre (tiefen) Gründe, Erkenntnisse und Einsichten
gehabt haben, die sie der Welt mitteilen. 



 -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -


E I N   V O R W O R T




Nur wer ab und zu radikal denkt, und zwar entgegengesetzt der einheitlichen Meinung der Masse, hat die Chance, Neues, Anderes, Abweichendes und u.U. vor allem Wahres zu entdecken und zu erkennen. Wer immer nur das Gleiche denkt und in die gleiche Richtung schaut, hat keine Kontroll- und Vergleichsmöglichkeiten. Die Erfahrung zeigt, die Masse hat selten Recht, weil sie ständig nach Kräften in ihrer Meinung, in ihrem Denken und Bewusstsein manipuliert wird, vor allem durch die dafür besonders eingerichteten, ausgebildeten und geschulten Massenmedien, sowie Politik und Kirchen. Diese leben und behaupten sich insbesondere vom Glauben, der aber
bekanntlich kein Wissen ist!

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -  - - - - - -  - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Die Meinung der anderen - Teil 3 

 

90).  „Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht." 

Georg Schramm zitierte damit einen Ausspruch eines Papstes der Anfänge!




91).  „Das Wort ist am Ende, aber es ist kein heldenhaftes Ende. Das Wort ist tot, aber kläglich tot. Nicht vom Tyrannen erschlagen, nicht vom Zensor erwürgt. Als leere Worthülse ist es im Brackwasser der Beliebigkeit untergegangen. Die Polemik ist tot, es lebe die Unterhaltung.“          -  Georg Schramm




92).   H.G. Butzko, als Gast bei „Alfons“, definierte am 17.01.2012 im Fernsehen, als u.a. über den Ausstieg vom Ausstieg vom Ausstieg aus der Kernenergie gesprochen wurde: „Bei Frau Merkel hat die Hirnschmelze eingesetzt.“




93).  „Ich bleibe dabei: Dass wir oft an Wahlkampfaussagen gemessen werden, ist nicht gerecht.“  Franz Müntefering, SPD, 05.09.2006 in der FAZ




94).   Nazis in der CDU  ....

Hans Globke war Staatssekretär unter Adenauer. Während der NS-Zeit hat er als Jurist an den Nürnberger Rassengesetzen mitgewirkt. Hans Speidel wirkte am Aufbau der Bundeswehr und an der Eingliederung in die NATO mit. General Gerhard Graf von Schwerin war unter Adenauer Berater für Sicherheitsfragen. Kurt Georg Kiesinger war Bundeskanzler. Er war vorher im Außenministerium [...]          

Quelle:  http://www.nachrichtenspiegel.de/



95).   Vom organisierte Geld regiert zu werden, ist genau so schlimm,
wie vom organisierten Verbrechen regiert zu werden.
Franklin D. Roosevelt 



96).   „Für Wunder muss man beten, für Veränderungen muss man arbeiten“.
         Thomas von Aquin (1224-1274) italienischer Philosoph  Quelle wie 81)

 

97).  Wer uns wirklich regiert...  =   (die Habgier...) -

      
                                       Siehe:  Youtube Video von Georg Schramm 

http://www.nachrichtenspiegel.de/2012/02/03/wer-uns-wirklich-regiert-finanzmafia-kern-des-bosen/



98).  Zitate aus:  (Thema:  Wer uns wirklich regiert  =  die Finanzmafia)  

        Quelle: 
//youtube.com/watch?v=xBJL8u1X7dQ&feature=player_embedded#

Der Investmentbank zum Medienzaren:
„Du hältst sie dumm, und ich mach’ sie arm.“

 

Und aus gleicher Quelle: 
Es gibt zwei Dinge, die unendlich sind, nämlich das Universum und die menschliche Dummheit  -   Albert Einstein



99).  „Das Hirn ist tot, aber die Ausscheidungsorgane funktionieren noch“,
                             sagt Kabarettist Christoph Sieber über die FDP. 



100).  Aus Internas des „hochheiligen“ sich „christlich“ nennenden Vatikans:
Briefe hochrangiger Kirchenmänner [[die an die Öffentlichkeit lanciert wurden]] geben Einblick in eine Welt voller Lügen, Korruption und Missmanagement.                                   - Quelle:  Spiegelbericht Ausgabe: 20/2012




101).  Quelle des Folgenden:  
Raus aus dem Euro! - Rein in den Knast?                                         von  Christian Wolf

  »Jede Regierung wird von Lügnern geführt, und nichts von dem, was sie sagt, sollte geglaubt werden«                                                  (I. F. Stone, 1870)                                                                                                                    


102).  „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger,
disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind.
Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen.

Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht.
Schon ist die Welt gerettet.“   
Joschka Fischer (Grüner Ex-Außenminister, u.a. Privat-Dozent
und jetzt wohl Kapitalist



103.  Amerika hat in wenigen Jahrhunderten mehr (Angriffs)-Kriege geführt als Deutschland in 2000 Jahren. Hier ein Aufruf und eine Aufklärung für das belogene unaufgeklärte amerikanische Volk. (Video)

//youtube.com/watch?v=tkwjCOtwNvU&feature=player_detailpage

Hochgeladen von
steini1953 am 11.07.2009
Ein weiteres Mosaik-Steinchen zu einem neuen Geschichtsbild...
Ein Auszug aus „the crime of our age“, Rev. Dr. Ludwig A Fritsch - 1947




104).  Hormone im Essen! Hormonell wirksame Pestizidrückstände
gefährden Verbraucher !
Eine Untersuchung von PAN und Global 2000 belegt gefährliche Pestizidrückstände in europäischem Obst und Gemüse...

Hamburg, 16. August 2012 - Die mit hormonell wirkenden Pestiziden am höchsten belasteten Lebensmittel in der EU sind Kopfsalat, Tomaten, Gurken, Äpfel und Lauch. Verbraucher konsumieren potentiell bis zu 30 verschiedene hormonaktive Pestizide und schlimmstenfalls sogar ein Gemisch von über 20 dieser Stoffe in einem Lebensmittel. Diese besorgniserregenden Ergebnisse zeigt eine Untersuchung des Pestizid Aktions-Netzwerks (PAN Europe und PAN Germany) und der österreichischen Umweltschutzorganisation Global 2000. Die Analyse basiert auf den Überwachungsdaten der europäischen Lebensmittelbehörde (EFSA). Siehe auch:
Presse-Information vom 16.08.2012   und auch:  http://www.pan-germany.org/

Pestizid-Konzernen die Rote Karte zeigen! Hochgefährliche Pestizide stoppen!

Jetzt mitmachen!

Die Studie zur Aktion:
Hochgefährliche Pestizide von BASF, Bayer und Syngenta! Ergebnisse einer internationalen Recherche, Hamburg
Download

Diese Organistionen unterstützen die Aktion.

Presse-Information anläßlich des Weltumwelttags vom 04.06.2012
Presse-Information vom 27.04.2012
  



105). 
Wer immer noch daran zweifelt, dass die katholische Kirche auch mit
„schwarzmagischen” Kräften bewusst arbeitet, sollte sich genau den Bericht dieses Links über die (Zwangs) Taufe durchlesen, es könnte ihm und seinen Kindern sehr nützlich sein:

http://theologe.de/taufe_katholisch_evangelisch.htm#Angelhaken_der_dunklen_Macht

Zitat: „Eltern, lasst Euer Kind nicht taufen! Ihr handelt sonst gegen die Weisung des Jesus, des Christus!  Die Taufe ist vergleichbar einem Angelhaken... Oder...: Die Taufe - Angelhaken der dunklen Macht im Jenseits“  und weiter -

Zitat:  „Ehemalige Katholiken … gibt es nicht. Wenn Sie katholisch getauft sind, dann sind Sie ein Leben lang katholisch, sogar wenn Sie dies widerrufen haben oder in eine andere Kirche eingetreten sind. Die Taufe hat in Ihre Seele sozusagen katholische DNA eingegossen – die Taufe definiert,
wer und was Sie sind“.
       (Bischof Thomas Tobin,  Providence/USA, im Oktober 2010, zit. nach  
http://www.kath.net/detail.php?id=29343 )


Und ein weiteres Zitat aus dem Bericht:

Der Mainzer Kardinal Karl Lehmann betont, „dass die katholische Kirche theologisch und spirituell keinen ‚Kirchenaustritt’ kennt, wenn man darunter den völligen Verlust der durch Glaube und Taufe grundgelegten Zugehörigkeit zu Jesus Christus und der Kirche versteht. So gilt durchaus der alte Grundsatz: Semel catholicus, semper catholicus, das heißt:
einmal katholisch, immer katholisch.“ (zit. nach
http://www.oecumene.radiovaticana.org/ted/articolo.asp?c=471329   19.3.2011)   

Mehr siehe ausführlichen Beitrag gemäß Link oben!!

 sowie ergänzend dazu... :

 

alle folgende Links von 1 bis ...    zu öffnen unter: 

http://theologe.de/taufe_katholisch_evangelisch.htm#Gott



  1)
Was wäre das für ein Gott?

  2)  
Evangelisch? Katholisch? Eltern und Paten haben andere Vorstellungen als Kirche

  3)
Kirche gibt vor, dem Säugling eine angebliche Erbsünde zu vergeben

  
4)
Das lehrt die römisch-katholische Kirche über die Taufe
     
Säugling wird zur lebenslangen Abhängigkeit verurteilt

 
5)
Taufe soll reinigen, was Babies „durch die Zeugung anhaftet“

 
6)
Tauferinnerung, Weihwasser und Schweinegrippe

 
7)
Das lehrt die evangelisch-lutherische Kirche über die Taufe

 
8)
Reformator Melanchthon: Wer Kinder nicht taufen lässt, muss hingerichtet werden

  9)
Was wollten Johannes der Täufer und Jesus von Nazareth?


10)
Wie die Kirche die Bibel unmerklich fälschte


11)
Wie hat sich die Säuglingstaufe entwickelt?


12)
Kirchliche Taufe entstammt aus einem alten Götzen-Ritual


13)
Kirche schürt bei Eltern gezielt Ängste, um sie psychisch abhängig zu machen

14)
21. Jahrhundert: Kirche zweifelt ihre bisherige Lehre von der „Vorhölle“ an


15)
Strafandrohung der Kirche an junge Eltern

.

106).     Pinnwand-Fotos

Zurück zum Album · Sabine Hinz Verlags Fotos · Sabine Hinz Verlags Seite

Zurück · Weiter

 .

Quelle: http://www.facebook.com/photo.php?fbid=456060081090205&set=a.242130472483168.74656.236297449733137&type=1&theater

.
.
.
107).   "Die Merkel kann nie einen Bandscheibenvorfall bekommen, denn sie hat ja kein Rückrat".
            Volker Pispers (und Gäste) - Live - ZDF Kultur - 09.09.2012 im Zeltfestival

.
.

108). Bei "derhonigmannsagt" erschienen:

 Link:  http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/09/08/religion-und-politik-existieren-von-der-luge-nirgendwo-wird-soviel-gelogen-wie-hier/

 .

Religion und Politik existieren von der Lüge.
Nirgendwo wird soviel gelogen wie hier.

 und ferner an gleicher Stelle:

 .

-   Das Volk sagte schon immer: „Es irrt der Mensch, solang er lebt.“ -

Der Papst sagt:   „Ich bin unfehlbar, ich irre nie.“ -

Wer lügt und wer spricht die Wahrheit?

Die richtige Entscheidung dürfte bei klarem Verstand nicht schwer fallen...

Hinweis zur eigenen Urteilsfindung: Das Unfehlbarkeitsdogma wurde von dem offiziell von vielen Menschen als wahnsinnig (verrückt) erklärten Papst Pius IX. durch üble Tricks, Drohungen, Gewalt und Fälschungen dem Kardinalskollegium abgepresst, also erzwungen. (Quelle und Beweise bei Karlheinz Deschner). Der gesamten klerikalen Welt ist der Fälschungsvorgang bekannt, trotzdem änderte sie niemals etwas und macht sich somit von Papst zu Papst wissentlich mitschuldig am Betrug. Was kann man von einer solchen Kirche halten???

 .

-  Wenn Adam und Eva als erste Menschen zwei Söhne gezeugt haben, fragt der neugierige Verstand, mit wem die Söhne dann die weiteren Kinder (Nachkommen) gezeugt haben? Mit der eigenen Mutter? Sehr verwirrend!
Und die Kirche schweigt dazu - wie immer - nichtwissend.

.
.

-  Je perfekter ein Politiker die Kunst des Lügens beherrscht und anwendet, desto fähiger und tüchtiger gilt er. Mit Sicherheit gehört er
DER „christlichen“ Religion an, sein perfektes Alibi.

  .

-  Wenn es auf der Erde jeden Tag nur schönstes warmes Wetter gäbe, Jahr für Jahr, wäre das mit Sicherheit auf Dauer höchst langweilig, ja öde und schließlich unerträglich, denn: bunt und abwechslungsreich ist das Leben gemischt. Folglich muss es im ewig guten und harmonischen Himmel mit nur guten braven Seelen ebenso langweilig bzw. anödend sein. Wer will da schon hin?
Damit das nicht so ist, hat der geniale Schöpfer für Abwechslung gesorgt
und den Verführer geschaffen.

 .

 - Wer sagt denn, dass man zu Gott ausschließlich durch die Kirche,
die Religionen kommen kann? Mit Sicherheit geht das sehr viel besser ohne sie, wenn man Herz, Seele und den eigenen Verstand einsetzt.
Die Kirche mit ihren vielen verwirrenden Ideen und Praktiken verhindern geradezu
der Zugang zu Gott.

 .

 -  WER und WO ist Gott, der Schöpfer? Wer dieses Rätsel (endlich) löst,
hat sich den Nobelpreis aller Kategorien redlich verdient.

 .

 -  Aufgeklärte Menschen und Kritiker nennen Religionen die „Dummenfänger“ und/oder die „Dummenerzeuger“. Religionen begründen also ihre Macht
auf Dummheit und Angst und kennen daher keinen Widerstand.
Wie überaus genial! Die Politik fand das ebenfalls genial
und hat das System total abgekupfert.

 .

-  Religionen sprechen und ködern damit dauernd vom Paradies, vom Himmel der (bzw. für die) Seligen, Braven, Kirchentreuen, Dummgläubigen.
Noch nie haben sie indes erklärt, WO sich dieser Ort befindet. Liegt er hinter der ersten Galaxie, hinter der zweiten, hinter der 10.000sten oder jenseits des Universums? Da sie absolut nicht wissen, sagen sie ganz einfach: „Bei Gott“, dessen Existenz sie ebenfalls nicht beweisen können. Man muss schon sehr dumm-gläubig sein, hier keine Fragen und Zweifel zu haben.

 .

-  Ein Politiker, der nicht permanent lügt, bringt es nicht weit.

 .

-  Religionen, sagt man, basieren auf der Lüge.
Alle (aufgeklärten) Klerikalen lügen sich demzufolge permanent
in die eigene Tasche.
Sie müssen ein sehr dickes Fell und kein Gewissen haben.
Bei wem und wo nur haben sie es abgegeben?

           

-  Jahrhunderte lang dominierte die katholische Kirche die Politik
offiziell mit größte Macht. Heute tut sie das verdeckt, im Stillen, inoffiziell,
aber mit gleicher Wirkung, z.B.via (CDU - CSU und zahllose katholische kirchengehorsame PolitikerInnen ...)



-  Je größer die Angst der Politiker vor der Wahrheit und vor aufgeklärten wachen Bürgern ist, desto schärfer und umfangreicher lassen diese allenthalben mit größtem Technikeinsatz die Bürger überwachen und kontrollieren. Deutschland macht da keine Ausnahme.


 

-  Manchen (vielen?) Politikern sind folgende Begriffe vollkommen unbekannt, daher verstehen sie sie auch nicht und wenden sie nicht an
bei ihren Tätigkeiten. Das sind u.a.

Bescheidenheit, Uneigennützlichkeit, Zurückhaltung, Gerechtigkeit, Moral, Ergebenheit, Selbstbewusstsein, klares Denken, Undogmatik, Neutralität, Selbstachtung, Wahrheitsliebe, Verständnis, Mitleid, Treue, Gerechtigkeit, Verfassungstreue, Nächstenliebe, Fleiß, Uneigennützlichkeit und Ähnliches...

                                                                         Peter Serra bei "Honigmann"       

 

 109).  "Das Illegale tun wir sofort, das Verfassungswidrige dauert etwas länger.
Henry Kissinger. US-Präsidentenberater, Ex-US-Außenminister und Bilderberger.
Hat er dafür seinerzeit den Friedensnobelpreis bekommen??


.
.
110).         Angst ist immer das effektivste Mittel,
um Menschen klein und willenlos zu halten. 
Michael Morris - Bericht in Kopp Online 11-11-2012


111).  “Die Demokratie ist eine Regierungsform, die Wahlen durch die inkompetenten Vielen durch die Ernennung der korrupten Wenigen ersetzt.”                                             George Bernard Shaw

.
.

112).   Die Deutschen müssten Engel oder Heilige sein, um zu vergessen und zu vergeben, was sie an Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten zweimal in einer Generation zu erleiden hatten, ohne dass sie ihrerseits die Alliierten herausgefordert hätten. Wären wir Amerikaner so behandelt worden, unsere Racheakte für unser Leiden würden keine Grenzen kennen."
 
Reverend Ludwig A. Fritsch, Ph. D., D. D. emer., Chicago, 1948

Quelle: http://totoweise.wordpress.com/2012/10/27/im-griechischen-parlament-wurden-die-protokolle-der-weisen-von-zion-vorgelesen/

 .

 .
113).  „Du sollst an Deutschlands Zukunft glauben, an Deines Volkes Aufersteh’n. Lass niemals dir den Glauben rauben, trotz allem, allem was gescheh’n. Und handeln sollst du so, als hinge von dir und deinem Tun allein das Schicksal ab der deutschen Dinge, und die Verantwortung wäre dein.“  
Johann Gottlieb Fichte, 1804...

 (Zur weiteren Erklärung des Autors: Liebe Freunde des BGD (Bund für Gesamtdeutschland), in der letzten BGD-Zeitung, Nr. 53, steht über dem Vers „Du sollst an Deutschlands Zukunft glauben ..." der Dichter namens Bogislav von Selchow (aus pommerschem Geschlecht).
Es haben sich Freunde des BGD gemeldet und uns darauf aufmerksam gemacht, daß der Dichter nicht Bogislav von Selchow, sondern Johann Gottlieb Fichte ist. Wir haben uns um Klärung bemüht, sind aber bis heute nicht fündig geworden.
Aber bitte, lesen Sie weiter!
Einer unserer Freunde (Herr Hans Müller) hat uns folgenden Brief geschrieben: „Der von Ihnen Bogislav von Selchow zugeschriebene Spruch (Du sollst an Deutschlands Zukunft glauben...) hängt seit Jahrzehnten über meinem Schreibtisch. Doch stammt er nicht aus seiner Feder, wie Sie aus der Anlage (s.u.*) entnehmen wollen. Mein Exemplar ist überschrieben:
„Fichte an jeden Deutschen", unten aber mit A.M. gekennzeichnet (Albert Matthäi). Von Bogislav von Selchow wurde mir vor 65 Jahren folgender Spruch geschenkt: Ich bin geboren, deutsch zu fühlen, bin ganz auf deutsches Denken eingestellt. Erst kommt mein Volk, dann all´ die anderen vielen!
Erst meine Heimat, dann die Welt!"

*In der Anlage heißt es:

„Die Herkunft des von ... zitierten Verses wurde irrtümlich dem Philosophen Johann Gottlieb Fichte (1762 bis 1814) zugeordnet. Der Autor ist indessen der Münchner Dichter Albert Matthäi (1855 bis 1924) Er rief zu volksbewusstem Denken und Handeln in seinem Gedicht „Fichte an jeden Deutschen" auf, das zu Neujahr 1922 erschien und in seinen originalen Textteilen lautete:
"Du sollst an Deutschlands Zukunft glauben. An deines Volkes Auferstehn, lass diesen Glauben dir nicht rauben, trotz allem, allem was geschehn. Und handeln sollst du so, als hinge von dir und deinem Tun allein das Schicksal ab der deutschen Dinge, und die Verantwortung wär dein."
Die Überschrift des Gedichts führte leicht dazu, Fichte für den Verfasser zu halten. Dies wohl um so mehr, als Fichte 1807 bis 1808 mit seinen Reden an die deutsche Nation nach den Niederlagen und während der Besatzung durch Napoleon den europäischen Freiheitskampf vorbereitete. Die Analogie des desolaten Zustands Deutschlands nach dem Ersten Weltkrieg bewegte Matthäi zu seinem vorliegenden Appell unter Anknüpfung an den Aufruf Fichtes ein Jahrhundert zuvor. ..."
Liebe Freunde des BGD, vielen Dank für Ihre Mithilfe! Wir vom BGD sind leider nicht in der Lage (Zeitmangel), die Richtigkeit des Dichternamens vor Veröffentlichung durch die BGD-Zeitung zu überprüfen! Wir hoffen auf weitere Zusammenarbeit mit Ihnen! Vielen Dank im voraus! Brigitta Koschany

 .

115).  Es gibt nur eine Wahrheit.

Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht !
Jede Lüge braucht viele Lumpen, die sie verteidigen.
Der Tag, an dem wir die Wahrheit sehen und nicht reden, ist der Tag,
an dem wir zu sterben beginnen. Nur die Wahrheit macht uns frei.

 Quelle am 15.11.2012: http://totoweise.wordpress.com/

 .

 116).   Angst ist immer das effektivste Mittel,
um Menschen klein und willenlos zu halten. 
Michael Morris - Bericht in Kopp Online 11-11-2012

.
.

117).   “Die Demokratie ist eine Regierungsform, die Wahlen durch die inkompetenten Vielen durch die Ernennung der korrupten Wenigen ersetzt.”    George Bernard Shaw
.
.
.

118).    Ein Promillegrenze, die es normalen Menschen völlig unmöglich macht, ein Fahrzeug zu führen, die ermöglicht es einem CSU Politiker überhaupt erst, einen Motor anzulassen.

So Volker Pispers beim Verleih des Kleinkunstpreises 2012

Quelle: //youtube.com/watch?v=C6O2ZIkcs-s&feature=watch-vrec

 .

 .

119).   Den Herrschaftsanspruch dieses Wirtschaftstotalitarismus brachte Angela Merkel bei der Rede zur 60-Jahr-Feier der CDU ganz unverhohlen zum Ausdruck: „Wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.”  

Quelle: http://lupocattivoblog.com/2012/11/16/es-gart-im-volk-die-wut-wachst-und-die-spannungen-nehmen-zu/ vom 16-11-2012

.

.

120).      Quelle:         http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/vatika

.nbank-die-umstrittene-bank-des-papstes-a-876033.html

.
 .

Finanzen des Vatikan Intrigenstücke um Macht und Geld
 
07.01.2013 16

Papst Benedikt XVI.: Eintrittskarten nur noch gegen BargeldZur Großansicht

AFP

Papst Benedikt XVI.: Eintrittskarten nur noch gegen Bargeld

 .

Eintrittskarten nur noch gegen Bargeld: Die italienische Finanzaufsicht hat den Scheck- und Kreditkartenverkehr der Vatikanbank mit EU-Geldhäusern gestoppt. Neue Nahrung für den uralten Verdacht, dass über die Kirchenkonten Schwarzgeld gewaschen wird. Betroffen ist auch die Deutsche Bank.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
 

 

 

Vorne im Petersdom große Oper in prächtigen Kostümen, hinter der Fassade dunkle Intriganten-Stücke um Macht und Geld: Das ist das Doppelgesicht des Kirchenstaates. Am Sonntag etwa weihte Papst Benedikt XVI. in einer prunkvollen Zeremonie im Petersdom seinen langjährigen Mitarbeiter und derzeitigen Privatsekretär Georg Gänswein zum Erzbischof. Im Publikum saßen Italiens amtierender Premier Mario Monti samt Gattin und weitere Polit-Prominenz.

 

Ein paar hundert Meter weiter erfuhren gleichzeitig überraschte Touristen, dass das Ticket für die vatikanischen Museen nur noch gegen Bargeld zu haben ist. Der Kredit- und EC-Kartenverkehr des Vatikan ist seit Jahresanfang eingestellt. "Technische Gründe", lautet die Erklärung im Kirchenstaat. Aber "technisch" sind die Gründe mitnichten: Die italienische Zentralbank - zugleich Aufsichtsbehörde über die Geldinstitute des Landes - hat der italienischen Tochter der Deutschen Bank untersagt, das Geld- und Kartengeschäft der Vatikanbank so wie bislang abzuwickeln. Damit ist die Vatikanbank vom Geschäftsverkehr mit italienischen und europäischen Banken weitgehend abgeschnitten.

Obskure Nummernkonten

Seit Jahren drängen die europäische und die nationale Aufsichtsbehörde die Bankiers des Papstes, die für alle EU-Institute vorgeschriebenen Regeln zur Verhinderung von Geldwäsche auch hinter den Vatikanmauern anzuwenden. Insbesondere anonyme Nummernkonten, deren Inhaber bei Überweisungen, Scheckeinlösungen und ähnlichen Transaktionen nicht erkennbar sind, gelten als verdächtig. In der Vergangenheit sollen sich Drittwelt-Diktatoren und Mafia-Treuhänder ebenso wie korrupte Politiker und reiche Steuerhinterzieher dieser Konten bedient haben. Genaues weiß man nicht - der Vatikan lässt niemanden in seine Geschäftsbücher schauen. Doch für solchen Verdacht sprechen viele Indizien.

Etwa die 30 Jahre alte Geschichte von Roberto Calvi. Der regierte das Geldhaus Banco Ambrosiano, wusch in großem Stil Gelder der Mafia und war zugleich mit Giovanni Battista Montini, dem späteren Papst Paul VI., befreundet. Das verhalf ihm zu besten Kontakten und Geschäften mit der Vatikanbank und zu seinem Beinamen als "Bankier Gottes".

Er transferierte große Mengen Geld aus dem Vatikan illegal nach Polen, zur Unterstützung der Solidarnosc. Im Gegenverkehr leitete er Millionen der südamerikanischen Drogenmafia über die Vatikanbank auf "saubere" Konten. Calvi kümmerte sich auch um das Schwarzgeld von Parteien und das Vermögen korrupter Politiker, oft in enger Zusammenarbeit mit dem damaligen Chef der Vatikanbank, Erzbischof Paul Kasimir Marcinkus. Als das alles aufflog, ging Banco Ambrosiano pleite, der Vatikan zahlte - "ohne Schuldanerkenntnis" - über 200 Millionen US-Dollar an die Insolvenzgeschädigten. Calvi floh nach London. Ein paar Tage später, am 18. Juni 1982, wurde er dort unter der Blackfriars Bridge gefunden - erhängt.

Ein paar Tage zuvor hatte er noch gedroht: "Wenn mir etwas zustößt, muss der Papst zurücktreten." Aber so kam es nicht. Nur Calvis Sekretärin fiel am Tag, als ihr Ex-Chef gefunden wurde, aus dem Fenster. Wie und warum auch immer. Beide Todesfälle wurden nie geklärt.

Benedikt XVI.: Schluss mit den Geheimgeschäften

Vor ein paar Jahren sah es zum ersten Mal ganz danach aus, als wolle der neue, deutsche Papst die Finanzgeschäfte seiner Bank in Ordnung bringen. Im Herbst 2009 schickte Benedikt XVI. den Präsidenten seiner Bank ebenso nach Hause wie den kompletten Aufsichtsrats des Finanzinstituts - das korrekt "Istituto per le Opere di Religione" (IOR) heißt, zu deutsch: Institut für die religiösen Werke. Die Leitung des IOR übertrug der Papst dem italienischen Bankmanager und Professor für Wirtschaftsethik Ettore Gotti Tedeschi.

Der war kaum ein Jahr im Amt, da leiteten römische Staatsanwälte ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen die Geldwäsche-Regeln gegen ihn ein. Die Vatikanbank hatte zuvor 23 Millionen Euro für zwei anonyme Auftraggeber überwiesen, ohne sie zu melden. Die Überweisungen wurden gestoppt, das Geld beschlagnahmt.

Das war offenbar der Anstoß, wirklich aktiv zu werden: Gotti Tedeschi überredete den Papst, per Dekret seiner Bank eine Aufsichtsbehörde zu verordnen, die deren Geschäfte kontrollieren und Daten mit den internationalen Organisationen zur Bekämpfung der Geldwäsche austauschen sollte. Das ließ sich zunächst gut an. Schon die erste Anfrage der italienischen Behörden wurde umgehend und erschöpfend beantwortet. Die beschlagnahmten 23 Millionen Euro wurden freigegeben.

Mächtiger Widerstand aus Klerus, Politik und Wirtschaft

Was außerhalb des Vatikan niemand wusste: Einflussreiche Kardinäle kämpften verbissen gegen die Kooperation mit den weltlichen Behörden, angeführt vom zweiten Mann im Vatikan, Staatssekretär Tarcisio Bertone. Anfang 2012 entmachtete ein neues Papst-Dekret die vatikanische Aufsichtsbehörde und unterstellte sie Bertone. Der Datenaustausch mit den EU-Behörden und der italienischen Zentralbank wurde faktisch beendet.

Am 24. Mai 2012 trat IOR-Chef Gotti Tedeschi zurück. Er habe "grundlegenden Anforderungen" nicht genügt, vermeldete das offizielle vatikanische Presseamt, und "bestimmte Aufgaben von vordringlicher Wichtigkeit nicht ausgeführt".

Italienische Medien stellten den Abgang anders dar: Der Vatikanbank-Chef habe Angst um sein Leben gehabt. Auf seitenlangen Schreiben an den Papst habe er dargestellt, dass Politiker und Mafia-Mitglieder noch immer geheime Konten der Vatikanbank nutzten. Und als er nach den Namen hinter den Kontonummern gefragt habe, hätten seine Probleme begonnen.

Kommissarischer Nachfolger und Interimspräsident des Aufsichtsrates wurde das pensionierte Vorstandsmitglied der Deutschen Bank, Ronaldo Hermann Schmitz - also der Vertreter des Geldhauses, dessen römische Filiale seit Jahren Teile der Vatikanbank-Geschäfte technisch abwickelt. Und dabei ist die deutsche Großbank gelegentlich offenbar sehr hilfreich. So berichtet die italienische Internet-Zeitung "Il Fatto Quotidiano" über einen bemerkenswerten Vorgang: Weil Italiens Banken - die rechtlich selbständige Deutsche Bank-Filiale in Rom eingeschlossen - schon seit einigen Jahren keine Schecks der Kirchenbank mehr annehmen dürfen, schicke das IOR seine Schecks seitdem einfach zur Weiterbehandlung per Post an die Deutsche Bank-Zentrale in Frankfurt. Ein Sprecher der Deutschen Bank wollte zu dem Vorgang auf Anfrage keine Stellung nehmen.

Auch die jetzt verbotene technische Abwicklung des Kredit- und EC-Kartengeschäfts der Vatikanbank durch die römische Deutsche Bank-Tochter ist nicht ganz unproblematisch. Die Kartenterminals im Vatikan sind so installiert, als stünden sie auf italienischem Staatsgebiet. Das war praktisch für den Kirchenstaat, seine Buchungen wurden wie italienische Zahlungsvorgänge behandelt. Dabei ist der Vatikan nicht einmal EU-Mitglied und seine Bank wird international als wenig vertrauenswürdig eingestuft.

 
 

So galten bei der jüngsten Überprüfung der vatikanischen Finanzregeln durch die dafür zuständige Organisation "Moneyval" sieben von sechzehn geforderten Kriterien als nicht erfüllt.

Jetzt, nach dem Eingreifen der italienischen Notenbank, muss Papst Benedikt XVI. als oberster Boss des IOR überlegen, wie es weitergehen soll: Er kann eine Nicht-EU-Bank einladen, im Vatikan eine Filiale zu eröffnen - das würde die Geschäfte freilich sehr kompliziert machen. Oder er kann noch einmal versuchen, dem Kirchenstaat EU-konforme Regeln zu verordnen, die es Geldwäschern und anderen Bösewichtern nicht ganz so leicht machen wie bislang.

Die Frage ist allerdings, ob in dieser Angelegenheit andere im Vatikan nicht noch mächtiger sind als der Stellvertreter Gottes auf Erden.
.
.
.

121).   Offene Worte, wie man sie selten hört...

Der couragierte britische Abgeordnete des Europaparlaments, Nigel Farage, fiel bei einer Rede vor dem EU-Parlament über das Bilderberg-Mitglied und den Weltregierungsbefürworter Herman van Rompuy her und bezeichnete den EU-Präsidenten als „den stillen Mörder der europäischen Nationalstaaten“, während von Rompuy vor ihm saß und nervös auf seinem Stuhl herumrutschte.

Farage sagte van Rompuy habe „das Charisma eines feuchten Lappens und das Auftreten eines niederen Bankangestellten“, bevor er ihn als die perfekte Gallionsfigur es EU-Autoritarismus outete.

„Die Frage, die ich Ihnen stellen möchte und die wir Ihnen alle stellen werden, ist: Wer sind Sie? Ich hab nie von Ihnen gehört; keiner in Europa hat jemals von Ihnen gehört. Ich würde Sie gerne fragen, Herr Präsident: Wer hat für Sie gestimmt? Und über welchen Mechanismus – ich weiß, Demokratie ist unter Ihrer Gruppe nicht beliebt – über welchen Mechanismus verfügen die Menschen Europas um Sie zu entfernen? Ist das europäische Demokratie?“ fragte Farage.

„Ich habe keinen Zweifel daran, dass es Ihre Absicht ist der stille Mörder der europäischen Demokratie und der europäischen Nationalstaaten zu sein. Sie scheinen eine Abscheu vor dem eigentlichen Konzept der Existenz von Nationalstaaten zu haben; vielleicht, weil Sie aus Belgien kommen, was mehr oder weniger ein Nichtland ist.“

Während derselben Rede identifizierte Farage van Rompuy als eine Marionette der wirklichen Machtbasis in der Europäischen Union, die vom Verfechter der „postindustriellen Revolution“

Quelle und mehr:   http://www.propagandafront.de/114160/farage-attackiert-den-bilderberg-eu-prasidenten-als-stillen-morder-der-nationalstaaten.html  

Siehe auch: http://www.infowars.com/farage-attacks-bilderberg-eu-president-as-quiet-assassin-of-nation-states/  ...  

Farage Attacks Bilderberg EU President As “Quiet Assassin” Of Nation States   

 

Paul Joseph Watson, Prisonplanet.com, 25.02.2010