Besucher

 

Die Wetter- und Klimaveränderungen
der Erde


Was sind die Ursachen der allgemeinen Erderwärmung ?
    

                                                                    Verfasst 2007


1.  Einleitung
Nichts ist launischer und chaotischer als das Wetter, so sagt der Volksmund. Nichts ist schwieriger, als das Wetter für die nächsten 3 bis 4 Tage einigermaßen exakt vorherzusagen, geben die studierten Klimatologen aus aller Welt aus langjähriger Erfahrung zu, es sei denn, eine stabile Großwetterlage hält für einen gewissen Zeitraum an. Wenn nunmehr seit geraumer Zeit ei-ne wachsende Anzahl von Klima- und Wetterforschern mit Hilfe irrsinnig teurer Großcomputer weltweit Klima- und Wetterentwicklungen, ja sogar globale zukünftige Temperaturerhöhungen und konkrete Niederschlagsmengen für ausgewählte Gebiete und Länder der Welt, sowie auch kommende Sturm- und Hurrikanentwicklungen, zu erwartende weitflächige Klimazonenverschiebungen, das sichere Abtauen von Nord- und Teilen des Südpols, das Stoppen des Golfstroms, das Abtauen der Gletscher etc. sogar für die kommenden 30, 50 und 100 Jahre glauben ziemlich exakt vorhersagen zu können aufgrund ihrer Großcomputerberechnungen, die mit den Daten von einem immer dichter werdenden Netz von Mess- und Beobachtungsstationen weltweit gefüttert werden, widersprechen sie sich in allen ihren bisherigen wissenschaftlichen Grundprinzipien und negieren sämtliche in der Vergangenheit gemachten Erfahrungen und wissenschaftlichen Aussagen über Wetter, Klima und Vorhersagen. Wie sehr sie sich schon jetzt irren, zeigen die stark von einander abweichenden Klima-Vorhersagen bis zum Jahre 2100 einzelner Institute und Wetter- bzw. Klimawissenschaftler, ob es sich um Temperaturerhöhungen handelt oder Meeresspiegelanstieg oder CO2-Anstieg etc. Die Aussagen weichen teils erheblich voneinander ab. Jeder Computer- und Statistikfachmann weiß, dass Ergebnisse von Computer-Berechnungen, gleich welcher Art, insbesondere sehr komplizierte, allein von den Eingaben, also den statistischen Werten und komplizierten Formeln - alle menschengemacht - abhängen. Ein kleinster Fehler hier oder/und eine geringfügige Fehleinschätzung dort, und schon differiert am Ende dieser aufwändigen Berechnungen das Ergebnis u.U. erheblich von den sich erst sehr viel später ergebenden realen Werten. Es sei an den Flügelschlag eines Schmetterlings erinnert, der in 2000 Kilometer Entfernung einen Sturm verursachen können soll (lt. Chaostheorie).Trotzdem reisen diese Forscher und Klimatologen seit Jahren von Tagung zu Tagung, beraten, warnen, machen weitere langfristige Klimavorhersagen und proklamieren derzeit eine regelrechte "Weltuntergangsstimmung" in Sachen Voraussagen der kommenden Klimaentwicklung und Erderwärmung. Dafür fordern und erhalten sie immer höhere Forschungsgelder für ihre Arbeiten und Institute und für noch größere und schneller rechnende Computergroßanlagen. Ihre Gegner behaupten, diese Forscher lebten vor allem von der derzeitigen Katastrophen- und Weltuntergangsstimmung, die sie allerdings selbst bewusst erzeugt haben, denn sie wüssten auf sehr intelligente Art, sich wichtig und unentbehrlich zu machen. Darunter sind auch solche, die dann Regierungen beraten und deren Mitglieder stark beeinflussen. So haben sie beispielsweise auch den Mitverursacher, also einen Schuldigen der kommenden Klimakatastrophe ermittelt: es sollen u.a. die CO2-produzuierenden Menschen sein, die sie deswegen an den Pranger stellen. Sehr aufschlussreich für denkende Menschen ist die Tatsache, dass selbst manche wichtigen schriftlichen Aussagen des IPCC, die in dieser Bibel der Klimaforscher stehen, von vielen Forschern einfach negiert werden, weil sie nicht in ihr Konzept passen. Dort heißt es u.a., dass eine langfristige Klimavorhersage nicht möglich ist. Hier sei der wissenschaftliche IPCC-Bericht von 2001, Kap. 14.2.2.2, Seite 774 zitiert, in dem es selber über Klimamodelle zutreffend und wörtlich aussagt: "We are dealing with a coupled non-linear chaotic system, and therefore that the long-term prediction of future climate states is not possible". Diese Aussage des IPCC wurde natürlich auf Klima-Konferenzen bisher nie besonders thematisiert, d.h. sie wurde verschwiegen.

Lesen Sie bitte weiter:


pdf-Datei

Um PDFs zu betrachten, benötigen Sie den http://get.adobe.com/de/reader 

 

Wichtige Links:

1.  //youtube.com/watch?v=IADSljdef2A&feature=related

 2 . //youtube.com/watch?v=btX_rnc2Fis&NR=1